. . d | f Sitemap | Kontakt | Impressum

Fischotter

Verbreitung

Der Fischotter war bis ins 19. Jahrhundert in ganz Europa verbreitet. Doch im Verlauf des 20. Jahrhunderts nahmen die Bestände, insbesondere in Zentraleuropa, dramatisch ab - es entstand ein beinahe fischotterfreier Gürtel längs durch Mitteleuropa . Seither sind die westlichen Populationen in Portugal, Spanien und Westfrankreich von den Populationen in Osteuropa abgetrennt. Zur Zeit kann jedoch beobachtet werden, dass sich die Bestände in Europa, vor allem im Osten, allmählich wieder ausbreiten.

Europakarte  

Verbreitung des Fischotters
(Lutra lutra) in Europa.
Aus Societas Europaea Mammalogica.


Verbreitung des Fischotters in Europa

Verbreitung des Fischotters in Europa. Life Projekt Fischotter Belgien.

 

Besiedeln von neuen Gebieten


Mit 8 bis 13 Monaten werden junge Fischotter selbständig und müssen sich ein eigenes Revier suchen. Abhän­gig von der Besiedlungsdichte wandern die Jungtiere mehr oder weniger weit, bis sie einen unbesetzten Flussabschnitt finden. Über ihre Wanderungen ist nur sehr wenig bekannt. Mit der wiederholten Kartierung von Fischotterlosungshaufen konnte festgestellt werden, dass Fischotter ihr Verbreitungsgebiet bis zu 10 km pro Jahr ausdehnen.

Es gibt jedoch verschiedene Hinweise, dass einzelne Fischotter viel weitere Distanzen zurück legen. Es wird davon ausgegangen, dass die Fischotter meist entlang von Flüssen wandern und schwimmen. Sie können aber auch längere Strecken an Land zurück legen und stark durch den Menschen geprägte Gebiete, wie Siedlungsräume oder Fischtreppen von Wasserkraftanlagen que­ren.

Für die Schweiz, als Quellgebiet von vielen grösseren Flüssen, welche teilweise bereits von Fischottern besiedelt sind (z.B. Rhone, Rhein) bestehen also gute Chan­cen, dass die Fischotter selbständig den Weg zurück finden.

Fischotter-Lebensraum