Otterspotter

Der Fischotter verschwand im letzten Jahrhundert aus weiten Teilen Mitteleuropas, so auch aus der Schweiz. Seit einigen Jahren nehmen die Fischotterbestände wieder zu. Auch in der Schweiz werden seit 2009 wieder vereinzelt Individuen gesichtet. Im Kanton Bern lebt seit einiger Zeit eine Kleinstpopulation zwischen Thun und Bern an der Aare. Unklar ist, ob es weitere Vorkommen in den Kantonen Bern und Solothurn gibt. Ebenfalls spannend ist die Frage, wohin die Jungtiere um Bern abwandern werden.

In Zusammenarbeit mit den WWF Sektionen Bern und Solothurn initiierte Pro Lutra im Jahr 2017 das Projekt “Otterspotter”. Im Winter 2017/19 untersuchten freiwillige Otterspotter die mittleren und kleineren Fliessgewässer in den Kantonen Bern und Solothurn auf Fischotterspuren. Ziel war es, die aktuelle Verbreitung des Fischotters in den beiden Kantonen zu erfassen, die Grundlage für zukünftige Kartierungen zu schaffen und dadurch die zu erwartende Ab- und Einwanderung von Fischottern erforschen zu können. Im Winter 2019/20 wurde das Projekt nun zum ersten Mal wiederholt und erweitert. Es entsteht damit langsam ein Bild, wie sich Fischotter über die Zeit grossräumig in unseren Gewässern bewegen.

Die Feldarbeiten der Otterspotter wurden Ende März 2020 abgeschlossen. Die Auswertungen laufen derzeit.
Wir danken allen Otterspottern für ihren tollen Einsatz!

Die Kartierung wird finanziell unterstützt vom Lotteriefonds des Kantons Solothurn, dem Jagdinspektorat des Kantons Bern, dem BKW Ökofonds und dem WWF Schweiz.

 

Publikationen

Otterspotter BE SO 2018. Pro Lutra, WWF Bern & WWF Solothurn